Dienstag, 10. Mai 2016

Alles über RC Quadcopter im Ready-to-Run / Toy Bereich

Auf meinem Youtube Channel berichte ich nun schon einige Zeit über die verschiedensten RC Quadcopter und Drohnen und mich erreichen viele Fragen zu diesem Thema.

Der folgende Bericht soll einen kleinen Überblick über die günstigen ferngesteuerten Quadcopter ohne GPS geben, die oft für wenige Euro zu haben sind und sogar oft mit HD Kamera daherkommen.

Der Einstieg

Glücklichweise bestimmt der Preis des Quadcopters selten dessen Leistungsfähigkeit und Flugverhalten. So können kleine und günstige Quadcopter für nur 20-30 Euro echt wieselflinke, kleine Giftzwerge sein bei denen es wirklich auf Skill ankommt.

Der Syma X5 hier z.B. kostet oft weniger als 50 Euro,
hat eine HD Kamera und ist sehr leicht zu fliegen 


Gerade deshalb verlangt das Fliegen eines kleinen RC Quadcopters oft viel mehr vom Piloten ab als z.B. ein großer Quadcopter wie der bekannte DJI Phantom mit GPS. Während ein GPS Quadcopter durch das GPS Signal sowohl Höhe als auch Position hält, muss man bei einer manuellen Drohne alle diese Funktionen ständig mit der Hand nachregulieren und überwachen.

Trotzdem: der Einstieg ist nicht schwer: bei den RC Quadcoptern in der "Toy" Klasse liegt  in 99% aller Fälle alles benötigte Zubehör bei um direkt loszulegen. Aufladen, rausgehen und fliegen lassen!
Ich habe bis jetzt unzählige Quadcopter echt wüstem Bashing ausgesetzt und habe bis jetzt noch keinen geschrottet. Die Modelle sind echt widerstandsfähig und oft sind alle nötigen Ersatzteile (Motoren) nachbestellbar und mit etwas Bastelarbeit auch selbst austauschbar.

Ein sehr interessantes Beispiel ist der Bojiang S5C - dieser Quadcopter kostet weniger als 30 Euro bei asiatischen Onlinehändlern, hat eine 2MP HD Kamera an Bord und ist wirklich sehr einfach zu fliegen:


 
Modelle von deutschen Marken können natürlich etwas teurer sein. Und auch auch wenn ein Modell dem anderen Modell hier und da fast zu 100% ähnelt, sind oft unterschiedliche Bauteile im Inneren des Quads verbaut worden. So haben baugleiche Quads oft unterschiedliche Motoren, Roten und Gyro-Systeme. Von Außen sieht man die Leistung eines RC Quadcopters also nicht unbedingt.

Unterschiedliche Größen!

Grundsätzlich scheinen sich die erhältlichen Quadcopter grob in drei Klassen einteilen zu lassen, ich gehe einfach von der Modellgröße (Abstand vom einen Rotormittelpunkt zum nächsten Rotormittelpunkt). Die Größe hat nichts mit dem Fun-Faktor oder dem Kamerabild zu tun, viele kleine Quads sind schneller und benötigen mehr Skill beim Fliegen.

Quadcopter im Mini/Micro Bereich sind oft kleiner als ein Handteller und haben einen Rotor-Abstand im Bereich von 4-12 Zentimeter.

 Der Hubsan X4 ist eines der bekanntesten Modelle in
der Mini-Quad Größe und ist auch mit HD Kamera erhältlich


In dieser Größe sind die Rotoren meist direkt auf die Motoren gesteckt. Dies lässt meist einen sehr agilen Quad vermuten, gern auch mit Kamera. Diese Größe eignet sich hervorragend für den Indoor-Betrieb oder windstille Tage im Freien.
Die Geringe Größe und das geringe Eigengewicht machen diese kleinen Quads anfällig gegen Windböen, bei ruhigen Bedingungen hat man viel Spaß mit den Teilen.
Bei allen Modellen ist die Fluggeschwindigkeit in mindestens zwei Stufen wählbar, so können Anfänger langsam einsteigen und später schneller werden. Für Kamera-Aufnahmen aus der Luft eignen sich langsame Einstellungen besser, da die Bewegungen des Quadcopters dann nicht zu ruckartig sind.

Schöne Beispiele für diese Art von Quadcoptern sind folgende Modelle:




oder:




Der beiliegende Akku hält je nach Modell zwischen 6-12 Minuten, was in dieser Minigröße ganz normal ist. Geladen wird der beiliegende Flug-Akku  über einen USB-Lader an einem freien USB Port/Handylader. Die Akkus laden je nach Modell zwischen einer und zwei Stunden.
Die Reichweite der Steuerung liegt bei etwa 30-40 Meter und die Preise liegen je nach Modell und Hersteller sowie verbauter Kamera zwischen 15 und 120 Euro. Dabei muss das Kamerabild bei einem 100 Euro Quad nicht besser sein als bei einem Modell für 20 Euro.



Medium Size Quadcopter haben einen Rotorabstand von etwa 15-30 Zentimeter und man erkennt diese Klasse oft daran, dass der Motor seine Kraft auf ein Zahnrad unter dem Rotor überträgt. Dieses Zahnrad kann man bei den meisten Modellen in dieser Klasse oft gut an den / unter den Motorgondeln sehen. Auch größere Quadcopter nutzen diese Technik.

 Medium Quads liegen ruhig in der Luft
und sind leicht zu fliegen


Allgemein sind diese Modelle mit Übersetzung etwas gutmütiger in ihrem Flugverhalten und sprechen etwas wenige direkt an. Im Allgemeinen empfinde ich persönlich die Modelle mit Übersetzung etwas einfacher zu fliegen und insgesamt etwas unaufgeregter. Natürlich haben auch diese Modelle oft eine HD Kamera an Bord, oft auch eine FPV Kamera (First Person View) bei der das Kamerabild des Quadcopters live auf einen Bildschirm/Smartphone gestreamt wird. Natürlich haben auch diese Quads mehrere Geschwindigkeiten.

Bekannte Medium-Size Quadcopter aus meinen Reviews:



oder:




Flugzeiten sind auch hier zwischen 8-12 Minuten, je nach Modell und wie man das Modell ran nimmt. Die Ladezeit via USB-Lader liegt im Durchschnitt bei diesem Modellen bei etwa 100-120 Minuten. Die RC Anlagen in dieser Klasse haben etwa 50-60 Meter Reichweite und die Preise liegen bei 20-150 Euro. Auch hier sagt das wenig aus, eines meiner Lieblingsmodelle was Leistung und Kamera angeht kostet weniger als 30 Euro.



Big Size Quadcopter haben einen Rotorabstand von 30-40cm und stehen im Ruf eine Actionkamera wie zB eine GoPro tragen zu können.

 Der Sky Warrior kostet weniger als 70 Euro
und hat eine GoPro kompatible Kamerahalterung

Auch hier erfolgt die Übersetzung der Motoren auf die Propeller via Zahnrad, das Flugverhalten ist sehr stabil und auch diese großen Quads sind oft einfach zu fliegen und lassen sich in ihrer Geschwindigkeit oft in 3 Stufen justieren.
Profis können Geschwindigkeiten bis 80km/h herausholen und langsamen Einstellungen kann man sehr gute Kameraaufnahmen machen.

Einige Beispiele zu großen RC Quads aus meinen Reviews:







Diese Größe hat oft enorme Leistung, der Flugakku wird in dieser Größe via beiliegendem 230V Steckdosen-Ladegerät geladen, die dickeren Flugakkus halten oft 10-14 Minuten.
Neuere Modelle haben direkt eine Kamerahalterung passend für GoPro Kameras.
Auch die Reichweite ist hier oft höher, ca 80-100 Meter und der Preise liegen zwischen 50 und 150 Euro.


HD Kameras für Luftaufnahmen

Wenn man ehrlich ist, die angebauten Minikameras an den Quads kann man natürlich nicht mit der Qualität einer GoPro oder einer DJI Kamera vergleichen. Diese kleinen 2MP Kameras nehmen meistens in einer HD Auflösung von 1280x720 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde.
Der günstige Preis und die leichte Bauart lassen oft nicht mehr zu als verwackelte Aufnahmen mit wabernden Bildern. MicroSD Karte und Kartenleser liegen fast immer bei.

Man kann die Kameras eher als nettes Zusatzfeature sehen, die Aufnahme lässt sich bei den meisten Modellen von der Fernsteuerung aus starten und neben Videos sind auch Fotoaufnahmen per Knopfdruck möglich. Bei manchen Modellen sind die verbauten Kameras aber alles andere als schlecht und eignen sich doch für die ein oder andere coole Aufnahme.
Wie das so aussieht könnt ihr euch auf meinen Youtube Kanal ansehen.


Der Syma X8 gehört zu den günstigsten und bekanntesten Quads am Markt. Er kommt gleich mit einer kleinen 2MP HDKamera.

Die beiliegenden SD Karten sind oft von sehr schlechter Qualität und gehen nach den ersten Aufnahmen gerne mal kaputt. Es lohnt sich da höherwertigeren Ersatz zu besorgen.

FPV Kameras bilden eine Ausnahme - die Kamera des Quads streamt das Bild bei diesen Cams direkt aufs Smartphone oder auf einen in der Fernbedienung verbauten Monitor. Diese Cams erreichen oft nicht HD Auflösung, wenn man aber etwas Übung hat kann man via FPV Kamera nur über die Sicht des Monitors fliegen und so auch mal den Quadcopter aus den Augen lassen.

Die beste Bildqualität erreicht man letztendlich nur, wenn man eine Actioncam an den Quadcopter montieren kann, was natürlich eine größere und stärkere Bauform der Quads erfordert.

Wunder kann man allerdings auch hier nicht erwarten. Die Quadcopter heben die Actionkameras wie GoPro problemlos, die Vibrationen des Fluges werden in den meisten Fällen mit übertragen. Dies könnte man nur lösen wenn man neben dieser Kamera auch noch einen Gimbal zu Stabilisation montiert, was aber leider höheren Preisklassen und GPS Quads vorbehalten.


Rundflug mit dem K70 Sky Warrior und montierter ThiEye i60 Actionkamera.


Mit etwas Kreativität lassen sich aber auch hier sehr interessante Aufnahmen machen. Und schaltet man die Actioncam zB in die Foto-Timelapse Funktion (macht dann alle paar Sekunden ein Foto) lassen sich auf gut Fotos aus der Luft schießen.

Wird erweiterte!


Kommentar veröffentlichen